Polens rechtstreuer Grenzschutz und die unheilige Allianz der perfiden Migrantenlobbyisten!

von Klaus Kunze Polens rechtstreuer Grenzschutz und die unheilige Allianz der perfiden Migrantenlobbyisten! Die unheilige Allianz Als in Mainz einst noch gesungen und gelacht wurde, fragte der Karnevalspräsident das Publikum vor dem Auftritt von Karnevalisten: “Wolle mer se neilasse?” Das ist lange her. Heute ist uns das Lachen vergangen, denn wir werden nicht mehr gefragt,„Polens rechtstreuer Grenzschutz und die unheilige Allianz der perfiden Migrantenlobbyisten!“ weiterlesen

Die Öffnung der Berliner Mauer am 9. November 1989 – bewegte und bewegende Tage

von Matthias Koeppel Die Öffnung der Berliner Mauer am 9. November 1989 – bewegte und bewegende Tage Die Öffnung der Berliner Mauer vollzog sich aus meiner Sicht — und ich war überall mit dem Skizzenblock dabei — in drei Schritten: Da war die Nacht vom 9. November 1989, die Tage darauf fand die große „Besetzung“„Die Öffnung der Berliner Mauer am 9. November 1989 – bewegte und bewegende Tage“ weiterlesen

Von der Banalität des Bösen: der Multikulturalismus und die normativierende Kraft des Faktischen.

von Klaus Kunze Von der Banalität des Bösen: der Multikulturalismus und die normativierende Kraft des Faktischen. Benötigen wir eine neue Metaphysik? Die Reste unserer Kultur und unseres Volkes fristen im multikulturellen Experiment ein Nischendasein. Machen wir uns keine Illusionen: Extremer als die Jugend anderer Länder strebt die deutsche nach einer kunterbunten Weltbürgerschaft, die ungenau allerlei„Von der Banalität des Bösen: der Multikulturalismus und die normativierende Kraft des Faktischen.“ weiterlesen

Zeitschriftenkritik: CATO – „Deutschland hatte die Wahl“

von Werner Olles Zeitschriftenkritik: CATO – „Deutschland hatte die Wahl“ „Deutschland hatte die Wahl“ lautet das Titelthema der aktuellen Ausgabe (Nr. 6, Oktober/November 2021) von CATO, dem „Magazin für Neue Sachlichkeit“. Tatsächlich fällt es vielen Lesern vermutlich schwer, angesichts der Wahlergebnisse immer „sachlich“ zu bleiben, doch erkennt Thorsten Hinz in seinem Beitrag „Ein Zug ins„Zeitschriftenkritik: CATO – „Deutschland hatte die Wahl““ weiterlesen

Die Afrikaanse Nation als Superethnos? – Konzept für einen Ausweg aus der Sackgasse

Buchbesprechung von Eberhard Hofmann – zuerst erschienen in der Allgemeinen Zeitung in Windhoek, Namibia/Südwestafrika Die Afrikaanse Nation als Superethnos? – Konzept für einen Ausweg aus der Sackgasse Gibt es einen Schulterschluss afrikaanser Gruppen im südlichen Afrika? Wie kommt ein deutscher Völkerkundler und Kulturhistoriker auf die Idee, ein leidenschaftliches, auch hintergründiges Plädoyer für die „Autonomie der„Die Afrikaanse Nation als Superethnos? – Konzept für einen Ausweg aus der Sackgasse“ weiterlesen

Vom Reichswehrleutnant zum Kommunisten – Interview mit Richard Scheringer (1983)

Vom Reichswehrleutnant zum Kommunisten – Interview mit Richard Scheringer (1983) Anfang Januar 1983 führten sechs Mitarbeiter der Zeitschrift wir selbst ein Gespräch mit Richard Scheringer auf dem Dürrnhof in Kösching bei Ingolstadt. Scheringers Weg vom kämpferischen Antiseparatisten zur Zeit der französischen Besatzung des Rheinlandes nach dem Ersten Weltkrieg über eine nationalrevolutionäre Phase Ende der 20er„Vom Reichswehrleutnant zum Kommunisten – Interview mit Richard Scheringer (1983)“ weiterlesen

Bedingungsloses Grundeinkommen: unsozial und wider die menschliche Natur

von Dr. Florian Sander Bedingungsloses Grundeinkommen: unsozial und wider die menschliche Natur Die Tücken des Bedingungslosen Grundeinkommens Eine der größten, nicht immer präsentesten, aber dennoch grundlegendsten Streitfragen des linken Spektrums ist die Frage nach dem Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE). Seine Befürworter, nicht selten aus dem eher grünen und links- bis schlicht neoliberalen – und weniger aus„Bedingungsloses Grundeinkommen: unsozial und wider die menschliche Natur“ weiterlesen

„Institut für Staatspolitik“ als geistiges Gravitationszentrum und die Repression des Verfassungsschutzes

Interview mit Dr. Erik Lehnert (Geschäftsführer des IfS) „Institut für Staatspolitik“ als geistiges Gravitationszentrum und die Repression des Verfassungsschutzes Der Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt stuft das „Institut für Staatspolitik“ (IfS) als „gesichert rechtsextrem“ ein. Im TAGESSTIMME-Interview spricht IfS-Leiter Erik Lehnert über die neue Einstufung, die Vorwürfe des Verfassungsschutzes und was aus seiner Sicht dahintersteckt. TAGESSTIMME: Gestern„„Institut für Staatspolitik“ als geistiges Gravitationszentrum und die Repression des Verfassungsschutzes“ weiterlesen

Weltrevolution gegen die Globalisierung

von Jens Woitas Weltrevolution gegen die Globalisierung Alain de Benoist gilt wegen seines Standardwerkes Kulturrevolution von rechts (1985) als Altmeister nicht nur der französischen nouvelle droite, sondern auch der politischen Rechten in Deutschland. Es ist daher verwunderlich, dass viele seiner jüngeren Publikationen keine deutsche Übersetzung erfahren haben und deshalb in den politischen Diskussionen unserer Tage„Weltrevolution gegen die Globalisierung“ weiterlesen

Linksnationalismus – Traumgebilde und historische Realität

von Dr. Winfried Knörzer Linksnationalismus – Traumgebilde und historische Realität Seit Gründung der Zeitschrift wir selbst im Jahre 1979 haben sich die Macher der Zeitschrift (die Gründungsmannschaft rekrutierte sich ausschließlich aus rechten politischen Gruppierungen) darum bemüht, die Lagerkonfrontation zwischen links und rechts aufzulockern. Mit dem Aufkommen der GRÜNEN schien ohnehin die alte Gesäßgeographie der Vergangenheit„Linksnationalismus – Traumgebilde und historische Realität“ weiterlesen